Direkt zum Inhalt springen

Leistungsstarkes Umfeld ist nicht immer positiv

Ob das Umfeld eines Schülers leistungsstark oder leistungsschwach ist, hat Einfluss auf seine Emotionen. In einem relativ zu seiner eigenen Leistungsfähigkeit schwachen Umfeld fühlt er sich wohler als in einem entsprechend starken.

Dies belegt eine Studie von Prof. Dr. Thomas Götz, Inhaber des Brückenlehrstuhls für empirische Bildungsforschung der Universität Konstanz und der Pädagogischen Hochschule Thurgau. Werden positive Emotionen reduziert, werden auch die Leistungen schlechter. Diesen Effekt gelte es gerade dann zu berücksichtigen, wenn ein Wechsel an eine höhere Schule ansteht, sagt Götz. Mehr dazu in diesem Beitrag.