Direkt zum Inhalt springen

Rätselhafte Steinhügel im Bodensee von Menschenhand aufgeschüttet

Die über 100 Unterwasser-Steinhügel, die in der Flachwasserzone zwischen Romanshorn und Bottighofen eine regelmässige Reihe bilden, sind definitiv nicht natürlichen Ursprungs. Das hat eine wissenschaftliche Untersuchung ergeben. Demnach sind die zwischen 15 und 30 Meter breiten Hügel auf das nacheiszeitliche Sediment aufgeschüttet worden. Die Untersuchung legt nahe, dass dies in prähistorischer Zeit geschehen ist. Das Amt für Archäologie Thurgau plant im nächsten Winter eine Unterwassergrabung, um eine dieser Steinanhäufungen genauer zu untersuchen.

Weitere Informationen in dieser Mitteilung.