Direkt zum Inhalt springen

Institut für Werkstoffsystemtechnik Thurgau

Bild aus dem WITg
Mit dem Schnitt durch eine Schraube wird die Untersuchung des Materials unter dem Mikroskop vorbereitet.

Angewandte Materialforschung

Zusammen mit den Unternehmen einen Mehrwert für Produkte und Prozesse zu erarbeiten, ist das Ziel der angewandten Forschung  am Institut für Werkstoffsystemtechnik Thurgau (WITg). Dazu werden Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung auf heutige Anwendungsfragen übertragen, um optimale Lösungen mit innovativem Charakter zu entwickeln.

Werkstoffe befinden sich häufig in komplexen Einsatzumgebungen, die deren Leistungsfähigkeit und Lebensdauer nachhaltig beeinflussen. Diesem systemischen Ansatz will das WITg durch seine Arbeitsweise gerecht werden. 

Mit der Thurgauischen Stiftung für Wissenschaft und Forschung und der Hochschule Konstanz als Träger, einer professionellen Laborausstattung und eingebettet in einem Wissenschafts-Netzwerk, ist das WITg in der Lage, als kleine flexible Einheit individuell, schnell und damit kostenoptimiert zu agieren.

Fachkompetenz und Motivation

Prüfung, Analyse und Charakterisierung von Werkstoffen, Oberflächen und Beschichtungen sind selbstverständliche Grundlagen für die erfolgreiche Arbeit in der Materialforschung. Der Wert der Umsetzung von Forschungsergebnissen zeigt sich erst in der Leistungsfähigkeit des neu entwickelten Werkstoff-Konzepts innerhalb des umgebenden Systems oder des betreffenden Fertigungsprozesses. Es braucht ein breit angelegtes, interdisziplinäres Fachwissen, Flexibilität und manchmal auch den Mut, neue Wege zu gehen, um Innovationen zu schaffen. Das WITg hat dafür das Equipment und vor allem ein hoch motiviertes Team mit den nötigen Spezialkenntnissen und Qualifikationen.

Unsere Hauptgebiete sind:

Kontakt

Institut für Werkstoffsystemtechnik Thurgau
an der Hochschule Konstanz (WITg)
Konstanzerstrasse 19
8274 Tägerwilen
Tel.: +41 (0)71 666 42 04
Fax: +41 (0)71 666 42 01
infoNULL@witg.ch
www.witg.ch