Direkt zum Inhalt springen

Biotechnologie-Institut Thurgau

Detailaufnahme aus dem Labor des Biotechnologie-Instituts Thurgau
Eine Midiprep-Apparatur im Labor des Biotechnologie-Instituts Thurgau. Mit ihr kann Plasmid-DNA aus Bakterien isoliert werden.

Das Biotechnologie-Institut Thurgau (BITg) ist eine universitäre Forschungseinrichtung in Kreuzlingen. Schwerpunkt des Instituts ist die anwendungsorientierte Grundlagenforschung in den Bereichen der Tumorbiologie, der Immunologie und der Zellbiologie.

Das BITg wurde durch den Kanton Thurgau über seine Stiftung für Wissenschaft und Forschung Mitte 1999 in enger Zusammenarbeit mit der Universität Konstanz gegründet. Die Thurgauische Stiftung für Wissenschaft und Forschung ist seither die rechtliche Trägerin des BITg. Akademisch ist das BITg als An-Institut der Universität Konstanz angeschlossen. Es beteiligt sich dort an der Lehre und bildet am Institut Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus. Seit 2004 ist das BITg als Forschungseinrichtung vom Eidgenössischen Departement des Innern anerkannt und wird vom Bund mit namhaften Mitteln unterstützt.
Viele Forschungsprojekte am BITg sind durch Drittmittel finanziert, so zum Beispiel vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF), von der Förderagentur für Innovation (KTI), der Thurgauischen Krebsliga und von verschiedenen Stiftungen.

Um die hohe Qualität der Forschung sicherzustellen, werden die Forschungsprojekte von einem wissenschaftlichen Beirat regelmässig begutachtet. Die Forschungsresultate werden laufend international veröffentlicht und damit zugänglich gemacht.

Kontakt

Biotechnologie-Institut Thurgau (BITg)
an der Universität Konstanz
Unterseestrasse 47
8280 Kreuzlingen
Tel.: +41 (0)71 678 50 20
info@bitg.ch
www.bitg.ch