Direkt zum Inhalt springen

Forschungspreis

Forschungspreis Walter Enggist - Auszeichnung für wissenschaftliches Arbeiten im Thurgau

Ab 2019 vergibt das Kompetenzbündel Thurgau Wissenschaft jährlich den Forschungspreis Walter Enggist. Der Preis ist mit 15‘000 Franken dotiert und zeichnet Arbeiten aus, die personell oder inhaltlich einen Bezug zum Kanton Thurgau haben. Die erste Ausschreibung des Forschungspreises erfolgt ab 10. Januar 2019.

Das Preisgeld wird vom Amt für Archäologie und von der Kantonsbibliothek - zwei Partnern des Kompetenzbündels Thurgau Wissenschaft - aus dem Nachlass des 2016 verstorbenen Walter Enggist aus Frauenfeld zur Verfügung gestellt. Walter Enggist hat sein Vermögen im Umfang von 6,36 Millionen Franken je zur Hälfte dem Amt für Archäologie und der Kantonsbibliothek vermacht. In seinem Testament schrieb er dazu: „Ich würdige damit den Beitrag des Kantons Thurgau an der Grundsteinlegung meiner Karriere“. Walter Enggist hat die Kantonsschule Frauenfeld besucht und an der ETH studiert. Anschliessend machte er Karriere in der Informatikbranche. Das Amt für Archäologie und die Kantonsbibliothek wollen das Erbe im Sinne Walter Enggists einsetzen. Mit einem Teil davon finanzieren sie den Forschungspreis Walter Enggist, mit dem auch junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in ihrer Karriere gefördert werden soll.

Die Vergabe des Preises ist ein einem Reglement geregelt.

 

Logo von Thurgau Wissenschaft